Ankündigungen

Geänderte Öffnungszeiten des Sekretariats

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten des Sekretariats während der Sommerferien.

Abschied und Neubeginn

Liebe Schülerinnen und Schüler, werte Kolleginnen und Kollegen, geschätzte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Eltern,

ich wünsche einen guten Start in die wohlverdienten Sommerferien, je nach Wunsch ereignisreiche oder ruhige Ferienwochen und gute Erholung.

Nach wie vor heben die Sommerferien sich nicht nur durch ihre Länge, sondern insbesondere durch ihre Bedeutung als Brücke zwischen zwei Schuljahren von anderen Ferien ab, wo es einerseits  zum Schuljahresende die wichtigeren Zeugnisse gibt und andererseits im darauf folgenden Schuljahr oft Laufbahnentscheidungen anstehen, sondern auch, weil viele Schülerinnen und Schüler ihren Abschluss gemacht haben und deshalb die Schule verlassen und auch Kolleginnen und Kollegen auf Grund unterschiedlichster Umstände wie eines anstehenden beruflichen Wechsels, des Endes des Referendariats, der Elternzeit oder der  Pensionierung der Schule für eine gewisse Zeit oder auch für immer nicht mehr angehören werden. Nicht wenige der Kolleginnen und Kollegen, die in Pension gehen, haben dreißig und auch mehr Jahre an der LS unterrichtet und durch ihr Können und Wissen und ihren pädagogischen Einsatz viele Schülergenerationen gefördert und geprägt, und es ist schön, z. B. bei entsprechenden Schulfesten, zu sehen, wie viele ehemalige Schülerinnen und Schüler kommen und das anerkennende Gespräch mit ihren ehemaligen Lehrern suchen. Aber es stehen wiederum schon viele Neue, seien es Schülerinnen und Schüler oder auch Lehrkräfte,  erwartungsvoll bereit, die Schule zu besuchen,

Auch meine Zeit an der Lindenau geht mit diesem Schuljahr zu Ende. Die Lindenau hat immer viele Aktivitäten ausgezeichnet, das Angebote-  machen für unterschiedliche Interessen und Neigungen, und vor allem immer wieder eine Chance einräumen, nicht nur fordern, sondern auch fördern und unterstützen. Zwei Säulen im Doppelpack: Leistung beweisen und auch in herausfordernden Situationen Füreinander da sein. Das hat mich für die Lindenau begeistert. An dieses Selbstverständnis und an dieses Engagement anknüpfen zu können, das war schon eine tolle Sache. Hier arbeiten zu können, mitwirken und unterstützen zu dürfen, was sich an Neuem für die Schule herausgebildet hat im Unterricht und über den Unterricht hinaus und hier Verantwortung zu tragen, war mir eine Herzensangelegenheit, nicht nur eine dienstliche Aufgabe. Unsere Schülerzahlen und die Zahl unserer erfolgreichen Schulabschlüsse und die vielen zusätzlichen Aktivitäten in allen Bereichen der Schule, ob künstlerisch-musisch, sportlich, naturwissenschaftlich oder gesellschaftlich ausgerichtet, belegen eindrucksvoll das Verständnis des Lernens mit Verstand, Herz und Hand. Dafür möchte ich danke sagen den Schülerinnen und Schülern, die die Lust am Lernen überzeugt. Mein großer  Dank gilt insbesondere  den Lehrkräften der Schule. Sie sind das Kapital der Schule. Ihr Einsatz und ihre Anregungen,  ihre Bereitschaft, neue oder modifizierte Wege zu gehen und zusätzlichen Mühen und Anstrengungen auf sich zu nehmen, deren Amortisierung u.U. sich nicht immer unmittelbar erweist, und ihre konstruktiven Rückmeldungen –  das ist etwas sehr Besonderes. Ich bin auf so beeindruckende „Zusatz“talente und „Zusatz“begabungen gestoßen, die Sie für die Schülerinnen und Schüler eingebracht haben, die Extra- Motivation und Spaß gebracht haben, von  denen nicht nur Letztgenannte zehren und sich gerne an sie erinnern werden.

Keiner kann sich unsere Schule mehr ohne Ganztagsbereich vorstellen. Mit Hingabe und einer schon nahezu unzeitgemäßen Loyalität, gebunden an Idealismus, wird dieser Bereich kompetent, reaktionsschnell und mit der Devise „das Unmögliche möglich zu machen“ seit Jahren in Personalunion mit der Vorsitzenden des Freundes-und Förderkreises geführt. Ihr und den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ganztagsbetreuung möchte ich ebenfalls meinen Dank aussprechen.

„Mein“ Schulleitungsteam wird hoffentlich nicht berichten, wie lange wir jeweils getagt und protokolliert haben und/oder wie lange wir jeweils personell unterbesetzt waren. Stellte man ihm die Frage, ob Frauen besser oder anders oder wie auch immer führen, gäbe es wohl die Antwort, „auf keinen Fall wird es kürzer“.

Ich danke Ihnen außer für die tollen Jobs, die Sie in Ihren Aufgabengebieten  gemacht haben, für die spannende gemeinsame und kurzweilige Zeit, die wir in der Zusammenarbeit auf Schulleitungsebene  hatten, vor allem aber auch für Ihre Geduld und Ihr Anerkennen der guten Absichten! Es war eine gute und ergiebige Zusammenarbeit mit Wechselwirksamkeit, danke noch mal für „alles“!

Last but not least mein herzliches  Danke bei den Schulleitungsassistentinnen: Viele und vielfältige  „Schlachten“ waren zu schlagen, nicht zuletzt die um auf Zeit konfiszierte  Handys oder bedeutend harmloser die um hitzefrei. Gab es Pausen, war besonders viel Publikumsverkehr angesagt. Waren nicht Einladungen für Elternabende, Konzerte, Schulabschlussveranstaltungen oder anderes zu tätigen, gab es Aufnahmeschreiben, Zeugniskopien oder anderes, was, wenn es anstand, immer in stattlicher Zahl  anstand, begleitet in der Regel vom stetigen durchdringenden Klingelton dreier Schultelefone. Gute Nerven, Freundlichkeit und gewillt, die heiteren Seiten bei allem zu sehen, sowie eine gute Arbeitsplanung  und noch einiges mehr- ohne das geht es nicht. Ansprechpartner zu sein, für alle, die mit ihrem Anliegen zunächst im Sekretariat vorstellig werden, diese und jene Bitte erfüllen, die lediglich auf Freundlichkeit basiert, das kann und macht nicht jede. Vor allem darf man selbst nicht vergessen, dass die Zeugnisbeglaubigungen aus dem Auge geraten, dass die Buttons für die Neuen in den Ferien erstellt werden… Apropos Ferien/Feriendienste: Sind nur zu empfehlen. Man kann unverhofft amüsante Dinge erleben…Ich danke Ihnen sehr für das kleine gemeinsame Team, das wir waren, für die Kastanien, die nicht im Feuer blieben.

Liebe Objektbetreuer, zwar in der Regel aus den Augen, aber keinesfalls aus dem Sinn. Gerade am Schuljahresende plagt mich besonders das schlechte Gewissen, wenn wir jeden Abend/jeden Tag eine Veranstaltung haben, für die Sie aufwändige Arbeiten und Vorarbeiten zu tätigen haben. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Im gesamten Jahr sind Sie in einem hohen Maße gefordert und absolvieren Ihre Aufgaben so unterstützend und geräuschlos, dass ein zeitlich nahes Danke Sie jeweils nicht immer erreicht. Vieles haben Sie für die Schule zusätzlich organisiert, erwirkt und unterstützt. Wir alle nutznießen von Ihrem Einsatz. Ein ganz dickes Dankeschön!

Den Eltern möchte ich danken für Ihr Vertrauen, das sie der Schule entgegengebracht haben und entgegenbringen, und danken möchte ich für die durchgängige Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit mit der Elternvertretung. Das ist beileibe keine Selbstverständlichkeit. Es war eine große, nicht zu unterschätzende Hilfe und hat vieles erst möglich gemacht.

Insgesamt haben wir eine Gremienkultur  (auf Fachschaftsebene, auf Gesamtkonferenzebene, Schulkonferenzebene , PR-Ebene, Freundes-und Förderkreis, SV-Zusammenarbeit etc.) des fairen und ergebnisbezogenen Miteinanders gelebt und entwickelt, die ich sehr zu schätzen weiß. Danke!

Danken möchte ich den zahlreichen langjährigen und den neuen Kooperationspartnern der Lindenauschule, die unsere Projekte und/oder unsere Unterrichtsarbeit durch Sachmittel oder Finanzmittel unterstützen.

Danken möchte ich auch den für uns Zuständigen in der Schulverwaltung und bei dem Schulträger der Stadt Hanau und den Ortgemeinden Großauheim und Wolfgang. Auch auf diesen Ebenen wurde uns vieles geebnet und wohlwollend begleitet.

Ja, es war eine herausfordernde  und gestaltungsintensive Zeit. Ich habe sie sehr gerne wahrgenommen. Und wenn auch der Wandel zum Leben gehört, so  ist man doch beim Abschied bereits schon  ein bisschen wehmütig.

Alles Gute Lindenau !!!

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Koch

-Direktorin-

Schülermaterialien in einer umweltfreundlichen Qualität

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Lindenauschule ist eine der ersten Schulen im Stadtgebiet Hanau, die mit Auszeichnung Umweltschule zertifiziert wurde. In diesem Jahr können wir erstmals die Materialien, die im nächsten Schuljahr gebraucht werden, in einer umweltfreundlichen Qualität anbieten.

Das Paket kostet 15,00€ und beinhaltet alle Materialien, die auf der Liste aufgeführt werden (Hefte, Umschläge, Schnellhefter und Klebestift). Ab sofort und auch am Elternabend für die Ganztagsbetreuung stehen die Päckchen zur Verfügung. Bis zu den Sommerferien, nur so lange der Vorrat reicht, können die Materialien auch in der Ganztagsbetreuung erworben werden.

Für die Umweltschulgruppe

C. Neumann

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen