Wahlpflichtangebot (WP II) für die Jahrgangstufe 10

Krieg und Frieden                                                                      

Kursleitung: Hr. Saliger

„Im Krieg verlieren alle, auch die Sieger“. Diesem Sprichwort, das ursprünglich aus Schweden stammt, würden viele zustimmen – trotzdem werden im Jahr 2020 weltweit noch immer 27 Kriege geführt. Warum wird die Menschheit des Krieges nicht müde? Dieser Frage möchten wir in diesem Kurs nachgehen. Wir betrachten verschiedene Konflikte in der Geschichte und untersuchen die Ursachen, Verlauf und Ergebnisse dieser Kriege. Der Schwerpunkt liegt auf den Auseinandersetzungen im 20. Jahrhundert.

Schülerinnen und Schüler, die im nächsten Jahr die Oberstufe besuchen möchten, werden in diesem Kurs auch auf wichtige Arbeitsmethoden des Geschichtsunterrichts ab Klasse 11 vorbereitet. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft aktiv und engagiert mitzuarbeiten – dies beinhaltet auch längere Texte zu lesen und schriftliche Ausarbeitungen anzufertigen. Ebenso werden die Kursteilnehmer einzelne – frei gewählte – Themen selbstständig ausarbeiten und im Unterricht präsentieren.


Musik: Wir schreiben einen Song                            

Kursleitung: Hr. Veciana

Wie der Titel schon sagt, wird jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer dieses Kurses ein eigenes Lied verfassen. Dabei steht aber niemand alleine da, denn wir helfen uns gegenseitig bei jedem anstehenden Schritt.

Da wohl kaum jemand selbst schon mal ein eigenes Lied geschrieben hat, dies also in der Regel für alle komplettes Neuland ist, ist dieser Kurs als längerfristiges Projekt angelegt, nämlich über das gesamte 10. Schuljahr.

Im ersten Halbjahr wird es einerseits darum gehen, einen Text zu verfassen und andererseits am Keyboard zu erfahren, zu erlernen und zu üben, wie ein Song musikalisch aufgebaut wird. Neben der Songstruktur, dem Aufbau eines Liedes, wird es vor allem um Harmonien bzw. Akkorde gehen: Welche passen gut zusammen? Viele bekannte Beispiele aus der Pop- und Rockmusik, aber auch von vorherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden eine große Hilfe dabei sein.

Im zweiten Halbjahr steht dann die Ausarbeitung der Musik zum eigenen Text im Mittelpunkt. Zunächst geht es um die Form und die Akkorde des Liedes; und als letztes dann um die Melodie. Hier ist ein Einzelcoching, also eine intensive Einzelberatung jeder einzelnen Teilnehmerin und jedes einzelnen Teilnehmers durch den Lehrer mit Tipps und Verbesserungsvorschlägen dann wichtig und erforderlich. Am Ende schließlich sollen einige der Lieder durch die Gruppe eingeübt und beim Sommerkonzert vorgetragen werden.

Benotung: Im ersten Halbjahr wird vor allem der eigene Text benotet. Dazu kommen vereinzelte Keyboardnoten. Im zweiten Halbjahr wird dann der komplette, fertige Song, sowie die aktive Beteiligung beim Einüben der eigenen Songs bewertet.

Voraussetzungen: Freude am Keyboardspiel, Text schreiben, Singen, Bandspiel sind wichtig. Optimal wäre es, wenn man selbst ein Instrument spielen kann.


Politik                                                                                

Kursleitung: Fr. Hartmann

Der Kurs richtet sich an politikinteressierte Lernende, welche sich zugleich auf das Arbeiten in der Oberstufe vorbereiten wollen.

Da aufgrund der Corona Pandemie unsere Aktivität zunächst auf die Arbeit im Kurs in der Schule beschränkt sein wird, bilden folgende Inhalte die Schwerpunkte unserer Beschäftigung:

Vortrag und Diskussion zu den aktuellen Ereignissen der Woche

Die Wahljahre 2020 und 2021 – Welche Bedeutung haben Wahlen in einer Demokratie?

Meinungsfreiheit und politische Teilhabe – Welchen Einfluss haben Bürger durch Kommentare, Re Tweets und Leserbriefe auf die öffentliche politische Meinung?

Aktuellen und euch bewegende Fragen und Ereignisse der Politik wollen wir im Kurs nachgehen, indem Jede/r einmal im Kurs einen an Leitfragen orientierten Vortrag zu den aktuellen Wochenereignissen am Beginn des Treffens hält und danach eine selbst moderierte Diskussion im Kurs durchführt.

Im November wählen die Amerikaner einen neuen Präsidenten, im März 2021 finden in Hessen Kommunalwahlen statt und zugleich wird in Hanau der Bürgermeister gewählt, schließlich wird zum Ende dieses Schuljahres der Bundestagswahlkampf für die Wahl im September 2021 starten – Anlass genug, um uns mit Fragen nach Wahlalter, Wahlsystemen und der Bedeutung von Wahlen für Demokratien auseinanderzusetzen. Die jeweils anstehende Wahl soll im Hinblick auf den Wahlkampf, die Kandidaten, Parteien, das Wahlverfahren, das Stimmverhalten verschiedener Wählergruppen und das Ergebnis beobachtet, analysiert und beurteilt werden.

Die Meinungsfreiheit nach Artikel 5 Grundgesetz ist eines der am höchsten zu schützenden Güter in unserer deutschen Demokratie. Viele Bürger berufen sich gerade heutzutage auf sie. Die eigene Meinung wird beispielsweise in den sozialen Medien gepostet oder auf Versammlungen kundgetan. Zeit für die Frage: Wo findet eigentlich die öffentliche Diskussion in Deutschland statt? Wie kann der Bürger daran teilnehmen und tatsächlich gehört werden? Leben die Bürger mittlerweile in Paralleluniversen? Die Älteren lesen noch Zeitung, hören und sehen öffentlich-rechtlichen Rundfunk während die Jugendlichen sich vor allem in den sozialen Medien ihre Meinung bilden? Jede/r soll im Kurs eigene Erfahrungen mit der Form der Teilnahme an der öffentlichen Meinungsbildung machen, indem er/sie sowohl mehrmals zu aktuellen Berichten und Tweets in den sozialen Medien Kommentare verfasst als auch mindestens einen Leserbrief an eine ausgewählte Zeitungsredaktion schreibt. Die beispielhaften Erfahrungen sollen im Kurs vorgestellt, diskutiert und beurteilt werden.

Meinungen lassen sich nicht in den Kategorien von richtig oder falsch beurteilen. Eine Meinung, welche sich durchsetzen will, wird vielmehr an ihrer Überzeugungskraft gemessen. D.h. eine Meinung sollte gut begründet sein. Erst stichhaltige Argumente leuchten ein und überzeugen ein Gegenüber. Anhand einer exemplarischen Auswahl von derzeit vermehrt kursierenden Verschwörungserzählungen soll überprüft werden, wieso diese Anhänger finden und inwieweit diese Erzählungen für manche Menschen glaubhaft und überzeugend zu sein scheinen.


Schulhofgestaltung                                           

Kursleitung: Ursula Pfeifer-Jung

Seit Jahren wird das Schulgelände der Lindenauschule umgestaltet, begrünt und verschönert. Dabei hat die WP2-Gruppe „Schulhofgestaltung“ zahlreiche Projekte wie den „Garten der Stille“, den Bewegungsparcours mit Kletterwand, die Spielebox und blühende Hofbeete geschaffen.

Wir arbeiten in diesem Kurs theoretisch und praktisch:

Einerseits pflegen wir die vorhandenen Gärten und Anlagen, andererseits werden wir uns auch in diesem Schuljahr neue Projekte vornehmen, die wir planen, gestalten und anschließend auch pflegen.

Ihr übernehmt Referate oder Präsentationen für die theoretische Seite unserer Planungen, außerdem werden praktische Arbeiten wie z.B. Modelle erstellt. Im Winter wird unsere Arbeit durch den Bau von Insektenhotels und anderen Gartenutensilien ergänzt.

Du solltest Spaß am Planen und Gestalten haben, gerne draußen arbeiten, dich für die Natur interessieren und die Teamarbeit mögen.


Schule ohne Rassismus                                                

Kursleitung: Hr. Gerlach

Du setzt dich gerne für andere Menschen ein? Es ärgert dich, wenn Menschen ungerecht behandelt oder diskriminiert werden und du möchtest gerne überlegen, warum und was man dagegen tun kann?

Dann ist vielleicht der Wahlpflicht-Kurs oder die AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ genau das Richtige für dich.

In diesem Kurs überlegen wir gemeinsam, warum Menschen auf der ganzen Welt diskriminiert wurden und immer noch werden. Wir erarbeiten, was Begriffe wie Rassismus oder Courage eigentlich bedeuten. Vor allem ist es aber unser großes Ziel, etwas gegen Diskriminierung zu unternehmen. Wir können Aktionen planen, die über Rassismus und seine Folgen aufklären, oder uns mit „Experten“ zu diesem Thema treffen. Dadurch wollen wir versuchen, möglichst viele davon zu überzeugen, dass unsere Welt ohne Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung eine viel bessere Welt sein kann.


Naturwissenschaften                                        

Kursleitung: Frau Morgenroth

Der Kurs bietet einen sowohl experimentellen als auch einen theoretischen Einblick in die Welt der Naturwissenschaften. Wie klären zum Beispiel folgenden Fragen:

Wie entsteht das Morgenrot? Warum sehen wir Farben? Warum läuft eine Babywindel nicht aus?

Der Kurs ist für Schüler*innen geeignet, die Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen haben und Spaß am eigeständigen Erforschen haben.


Europäischer Computerführerschein                                  Kursleitung: Hr. Schnitzer

ECDL (European Computer Driving Licence)

Der ECDL ist ein in 146 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von grundlegenden IT-Kenntnissen. Allein in Deutschland nehmen inzwischen rund 1000 Schulen und 500 Weiterbildungsunternehmen die ECDL-Tests ab – darunter bereits seit dem Schuljahr 2001/2002 auch die Lindenauschule.

Nahezu alle Ausbildungsbetriebe setzen gute PC-Kenntnisse voraus. Daher haben Bewerber, die mit dem Europäischen Computer Führerschein (ECDL) nachweisen, dass sie über solide Anwenderkenntnisse im Umgang der Standard-Software am PC verfügen, bessere Chancen.

Der Computerführerschein wird von der Europäischen Kommission und dem Bundesbildungsministerium gefördert und anerkannt. Dies gilt auch für alle Bereiche der Wirtschaft.

Praxisbezogenes Wissen steht im Vordergrund der sieben Teilprüfungen. Im Einzelnen untergliedern sich diese Einheiten in folgende Lernfelder:

  • Grundlagen der Informationstechnologie
  • Betriebssystem
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Datenbanken
  • Präsentation
  • Internet

Nach vier erfolgreich abgeschlossenen Online-Teilprüfungen erhält man den Computerführerschein ECDL-Start. Das heißt: Man sollte in jedem Schulhalbjahr eine Prüfung ablegen um nach dem 10. Schuljahr den ECDL-Start ausgehändigt zu bekommen.

Leider ist der Erwerb mit Kosten verbunden, da der Schein nicht von der Lindenauschule sondern von der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik lizenziert wird. Für die Anerkennung als Ausbildungszentrum und für die entsprechende Lernsoftware hat die Schule selbst bereits einen beträchtlichen Betrag eingesetzt.

Die Kosten teilen sich wie folgt auf:  Skill Card 35,- € ; Prüfungsgebühr je Teilprüfung 15,- €.

Natürlich können an dem Kurs auch Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die den Schein nicht erwerben wollen. Sie arbeiten mit denselben Lernprogrammen und schreiben eine Klassenarbeit.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen