Neujahrskonzert der Lindenauschule

Neujahrskonzert der Lindenauschule

Am 31. Januar 2024 fand in der Lindenauhalle in Hanau-Großauheim das große Neujahrkonzert der Lindenauschule statt.

Eröffnet wurde das Konzert traditionell von der Bläserklasse 5b, diesmal unter der Leitung von Manu Seidel. Die kleinen Musikerinnen und Musiker erlernen erst seit Beginn des Schuljahres ihre Instrumente, machten aber jetzt schon ihre Eltern mit der Darbietung kleiner Melodien stolz.

Die Mitglieder der Gitarren-AG mit ihrem Leiter Uli Zahn stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass sich mit klassischen Gitarren sogar Rock Hits wie „We will rock you“ und „Seven Nation Army“ verwirklichen lassen.

Die Darbietungen der Wahlpflichtkurse Musik 8 und 9 beeindruckten mit Hits von Nirwana und Adele, und die Schulband unter der Leitung von Alejandro Veciana schloss den ersten Teil des Konzertes mit weiteren bekannten Songs, u.a. von Amy Winehouse oder Hozier ab.
In diesen Gruppierungen werden Gesangs- und Instrumentaltalente entdeckt und gefördert und erste Bühnenerfahrungen gesammelt. Sicher sind das für die Jugendlichen langfristig unvergessliche Erfahrungen, die sich aus dem Schulleben herausheben.

Die Bläserklasse 6b unter der Leitung von Kathrin Heyer leitete den 2. Teil des Konzertes mit mehrstimmig gesetzten Werken ein. Besonderen Spaß machte ihnen die Titelmelodie zu „Pirates of the Caribbean“ und „Moon Rocks“, bei dem der Start einer Weltraumrakete musikalisch nachempfunden wurde.

Ein weiterer Höhepunkt des Neujahrskonzertes war der Auftritt des Chores unter der Leitung von David Hoffmann und Ann-Kathrin Seidler, der gefühlvoll und klangstark „For the longest time“ von Billy Joel und „We are the world“ von Michael Jackson interpretierte.

Den krönenden Abschluss des Konzertes gestaltete das Orchester der Lindenauschule unter der Leitung von Kathrin Heyer und Ulrike Walther, in dem die älteren Schülerinnen und Schüler mit anspruchsvolleren Werken für Blasorchester das Publikum begeisterten. Nach einer Orchesterfassung des Songs „Firework“ von Katy Perry und einer dramatischen Interpretation des klassischen Werkes „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky schloss das Konzert furios mit populären Melodien aus dem Disneyfilm „The Jungle Book“.

Das Publikum konnte sich nicht nur am Musikprogramm erfreuen, sondern auch an einer kleinen Kunstausstellung, die von den erklingenden Musikstücken inspiriert war und die von den Klassen 7b und 9d mit ihren Lehrerinnen Alina Zimlich und Susann Schauz extra für dieses Konzert erstellt wurde.

Die zahlreichen Zuhörer belohnten die engagierten Musikerinnen und Musiker mit donnerndem Applaus und konnten beglückt und mit bekannten und geliebten Melodien im Ohr den Heimweg antreten.

 

Ulrike Walther

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen