Pädagogischer Tag am 30.10.2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

am Montag, dem 30. Oktober, findet ein Pädagogischer Tag für das Kollegium statt.

An diesem Tag ist unterrichtsfrei.

Für die an diesem Tag betroffenen Unterrichtsfächer werden von den Lehrkräften vorab Informationen/Arbeitsaufträge erteilt.

Die Hausaufgabenbetreuung findet statt.

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Koch

(Direktorin)

Pausenbereich West „Aufenthalt und Treff“

Pausenbereich West „Aufenthalt und Treff“

Die vorhandenen Pflanzbeete sollen erweitert und neu angelegt werden und die eingeschnittene Sitzecke werden dann Verweilplätze für die Schüler bieten.

In dem Beet vor den Schüler-WCs werden Wegeeinschnitte hergestellt, um die Zugänglichkeit zu verbessern und einem Überlaufen der Beete wie im Bestand entgegenzuwirken. Analog zu der Baumgruppe vor der Mensa werden 2 weitere Gruppen als Leitmotiv für diesen Bereich des Pausenbereichs vorgeschlagen.

Die Betonblöcke in den Eingangsbereichen behindern den Zugang und sollten entfernt werden. Das großflächige Pflanzbeet an der Rue de Conflans bleibt in seinem naturnahen Charakter erhalten und der Zaun im Eingangsbereich sollte eingegrünt werden.

Als Akzentuierung des Eingangsbereichs wird eine Skulptur o.ä. vorgeschlagen.

 

Pausenbereich Süd „Spiel und Aktivität“

Pausenbereich Süd „Spiel und Aktivität“

Der südliche Pausenbereich wird stärker als bisher als Aktivitätsbereich entwickelt.

Hierzu gehören zusätzliche Kleinspielfelder (1). Die Tischtennisplatten sollten in den entlegeneren Bereich versetzt werden, um Lärmstörungen in Freistunden zu vermeiden. Das Angebot könnte hier durch eine Rundlaufplatte ergänzt werden (2).

Die Sitzmulde an der Pyramide wird verfüllt und bepflanzt (3). Zusammen mit der Fläche um die bisherige Glassteinskulptur (4), die abgebaut werden sollte, entstehen zwei „Liegewiesen“, die zusätzlich bepflanzt werden können.

Als nördliche Bereichmarkierung des Aktivitätsbereichs wird ein Parcours aus unterschiedlichen Materialien, Oberflächen vorgeschlagen (5).

Die vorhandene Sandfläche bleibt als Balancier und Spielbereich erhalten (6). Die im Südteil vorhanden Baumgruppe kann durch eine Oberflächenakzentuierung als Aufenthalts- oder Spielort genutzt werden. Beispielsweise können die vorhandenen quadratischen Betonblöcke mit einer Farbbeschichtung versehen und hier als Spielbereich weiter genutzt werden (7).

An der Böschung entlang des Lärmschutzwalls werden weitere Muschelkalkquader 2-lagig als Böschungsabfang vorgeschlagen, die zugleich eine Geländemodelierung ermöglichen (8). Als Abschluss und Übergang zum Aktivbereich im Süden wird eine Grüninsel mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten vorgeschlagen (9).

Begleitgrün Ost und Südseite

Begleitgrün Ost und Südseite

Diese Flächen können als Teilbereich für Einzelprojekte dienen- z.B. Schubklasseprojekte, etc…

Hierbei sollte jedoch auf eine einheitliche, abgestimmte Bepflanzung geachtet werden. Als Motiv kann z.B. eine unregelmäßige Parzellierung dienen, die Teilflächen im Rahmen des Gesamtkonzeptes definieren. Hierfür kommt auch der östliche Grünstreifen zu den Sportplätzen in Frage. Einzelne Parzellen können unterschiedliche Themen aufgreifen wie z.B. Der „Gräsergarten“ oder der „Farngarten“. Eine schöne Akzentuierung können auch Bereiche mit durchgängiger Blütenfarbe sein, wie der „weiße Garten“ etc…

Renovierung des Schulteichs

Renovierung des Schulteichs

An der Lindenauschule wurde vor 20 Jahren ein Schulgarten mit einem Teich angelegt. Leider ist die ganze Anlage im Augenblick in solch einem schlechten Zustand, dass sie dringend umgestaltet werden muss, bevor sie wieder von Schülern und Lehrern genutzt werden kann.

Die Betreuung des Projekts übernimmt die Wahlpflichtgruppe „Ökologie“ unter der Leitung von Herrn Schaffert. Dabei wird sie von der SchuB-Klasse 9g von Herrn Wenzel, der SchuB-Klasse 8g von Herrn Schleicher und der Schulhofgestaltungsgruppe tatkräftig unterstützt. Leider mussten wir schon jetzt aus Sicherheitsgründen sehr viel Geld in die Errichtung eines Zaunes stecken, sodass für die geplante Umgestaltung fast keine Mittel mehr vorhanden sind.

Den Schulgarten haben wir bereits geräumt und den Teich gereinigt. Zuerst wollen wir in der Anlage Wege zu den einzelnen Stationen pflastern. Nun soll der Teich repariert und mit Steinen umfasst werden. Außerdem wollen wir einen Bachlauf mit einem kleinen Wasserfall angelegen, der zum Teich führt. Wir möchten eine Trockenmauer bauen und bepflanzen, die Unterschlupf für Reptilien bietet. Ein „Insektenhotel“ soll gebaut und das Kräuterbeet wieder hergerichtet werden. Das Hochbeet, das uns als Anzuchtbeet dient, muss neu eingefasst und bepflanzt werden. Auch die bestehende Sitzgruppe, die als „grünes Klassenzimmer“ genutzt werden soll, braucht neue Holzauflagen. Damit Schüler am Teich z.B. schreiben und zeichnen können, soll eine weitere, kleine Sitzgruppe mit zwei Bänken und einem Tisch eingerichtet werden. Schließlich möchten wir noch ein Gartenhäuschen aufstellen, in dem die Gartengeräte, Gummistiefel, usw. Platz finden.

Durch das Projekt „Bauhaus macht Schule“ konnte eine Spende von 5000,00 Euro durch den ansässigen Baumarkt erreicht werden, wofür wir uns sehr bedanken. Diese Mittel, die ausnahmslos in Baustoffen ausbezahlt wurden, stehen nunmehr den beteiligten Gruppen zur Verfügung, um den Schulgarten wieder in den Zustand zu versetzen, dass er von der ganzen Schulgemeinde genutzt werden kann.

Wenn der Schulgarten wieder hergerichtet ist, können wir darin Tiere am Teich, im Insektenhotel und an der Trockenmauer beobachten, Wasseruntersuchungen durchführen, Wissen zu Heil- und Küchenkräuter sammeln und Jungpflanzen säen und heranziehen. Außerdem kann die Anlage als grünes Klassenzimmer für jede Art von Unterricht genutzt werden. Der Schulgarten kommt dann Schülern aus allen Klassenstufen zugute.

Alpinum

Alpinum

Als Ort für die geplante Anlage eines Alpinum als Schulprojekt wird die aktuell ungestaltete Fläche südlich des Lehrerzimmer vorgeschlagen. Es entsteht ein hochwertig gestalteter Aufenthaltsbereich mit Anschauungs- und Lehrfunktionen. Durch die Integration von 2 Sitzplätzen erhält dieser neu gestaltete Ort eine zusätzliche und besondere Aufenthaltsqualität.

Naturnahes Grün

Naturnahes Grün

Das Eingangsbeet bleibt in seiner naturnahen Art erhalten. Lediglich die unschöne Einfassung aus Florwallsteinen sollte durch Muschelkalkquader ersetzt werden zur Durchgängigkeit gleicher Materialien.

Entlang der Lärmschutzwand werden in der teilweise neu modellierten Rasenfläche Pflanzgruppen mit heimischen und standortgerechten Gehölzen höhenmäßig strukturiert eingeplant. Der neue grüne Rahmen kaschiert auf natürliche Weise die optisch dominierende Lärmschutzwand.

Aufwertung des Eingangsbereich

Aufwertung des Eingangsbereich

Vorgeschlagen wird die Ergänzung der vorhandenen Baumpflanzung um zwei weitere Linden. Im Vordachbereich werden Sitzblöcke für wartende Schüler vorgeschlagen, welche derzeit die Fensterbänke als Sitzgelegenheit zweckentfremden (Verschmutzung der Fassaden).

Der Versiegelungsgrad des Eingangbereichs ist nur bedingt veränderbar. Bei den tieferliegenden Eingangsbereichen wäre der Austausch des vorhandenen Verbundpflasters durch ein Farbiges analog der Oberfläche der Sitzblöcke und Baumscheiben als zusätzliche Aufwertung der Eingangssituation wünschenswert.

Übersicht Gesamtkonzept Schulhofgestaltung

Im folgenden findet sich eine Aufstellung über bereits realisierte Projekte sowie deren Finanzierung und die daran beteiligten Personen.
 

Projekt Teilprojekte Finanzierung Durchführung Zeitpunkt
Planung Planung, Organisation, Koordinierung der Schulhofgestaltung

Erstellung eines Gesamtkonzepts der Schulhofgestaltung

Förderverein

AIP

Architektenbüro Wagner in Koordination mit Steuerungsgruppe Schulhofgestaltung (Fr. Pfeifer-Jung, Fr. Neumann, Hr. Schleicher, Hr. Schaffert, Hr. Dedina, Hr. Oestreich, Hr. Erhardt, Fr. Müller, Hr. Stöckle) 1. Hj. 2010/2011
Pausenhof

West

Ein Beet mit frischer Erde aufgefüllt und neu bepflanzt Bauhaus

Pflanzenspenden von Kollegen und Eltern

Frau Pfeifer-Jung mit Schülergruppen 2. Hj. 2010/2011
Begleitgrün

Ost- und Südseite

Umgestaltung der „Schulleiterecke“ Europäischer Sozialfond SchuB-Klasse von Herrn Schleicher

Schüler und Lehrer der Eugen-Kaiser-Schule

WPII Schulhofgestaltung von Frau Pfeifer-Jung

2. HJ. 2010/2011
Ergänzung und Instandhaltung der bereits angelegten Flächen Bauhaus

Gärtnerei Käppel

SchuB-Klasse von Herrn Schleicher 2. HJ. 2010/2011 (fortlaufend)
Themen-bereiche Schulgarten mit Teichanlage

Holzzaun und Teichbiotop

Europäischer Sozialfond SchuB-Klasse von Herrn Wenzel 2. HJ 2009/2010
Schulgarten mit Teichanlage Wiederherstellung des Schulgarten:

  • Wege auskoffern
  • Pflaster verlegen
  • Gartenhaus aufbauen
  • Blütenhecke pflanzen
  • Teichfolie reparieren und Umrandung erstellen
Bauhaus

Förderverein

Schulelternbeirat

WPII-Kurs Ökologie von Herrn W. Schaffert

Schüler und Lehrer der Eugen-Kaiser-Schule

Herr Oestreich

Herr Erhardt

Frau Neumann

Frau Pfeifer-Jung

2. HJ 2010/2011

1. HJ 2011/2012

Schulgarten mit Teichanlage

Trockenmauer anlegen und bepflanzen

Bauhaus Herr D. Schaffert

Frau Neumann

1. Hj. 2011/2012
Schulgarten mit Teichanlage

Insektenhotel

Schulelternbeirat Frau Huth 1. Hj. 2010/2011
Streuobstwiese Europäischer Sozialfond SchuB-Klasse von Herrn H. Wenzel 1. Hj. 2010/2011

U.Pfeiffer-Jung